Stammbaum der zu Guttenbergs

Der Onkel aus Dingsda

Der Familienzweig des Verteidigungsministers besticht durch Sparsamkeit, was den Vornamenwechsel angeht. Nun hat er auch noch einen Onkel bei der "Bild".

Jede Generation eine Überraschung: Die Guttenbergs.  Bild: dapd

Karl-Theodor von und zu Guttenberg hat es nicht leicht in diesen Tagen. Da kann sich schon mal das Gefühl einstellen, man wäre sein eigener Urgroßneffe oder hätte zumindest um zwei, drei Ahnen-Ecken einen Onkel bei der Bild-Zeitung.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Immerhin besticht der Familienzweig des Verteidigungsministers durch eine gewisse Sparsamkeit, was den regelmäßigen Vornamenwechsel angeht. Während der andere Ast zwar auf eine Generation verzichtet, aber rufnamentechnisch etwas mehr auf Vielfalt Wert legt.

Über allem waltet milde Ur(ur)großvater Karl Theodor Maria von und zu Guttenberg, weiland erblicher Reichsrat der Krone Bayerns K. b. Km., Kapitularkomtur d. b. St. GeorgO. (Dies ist übrigens keine Kleinanzeige mit unzweideutigen Absichten, sondern der Originaleintrag im "Genealogischen Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels", Band XIII.)

Dessen einer Sohn Georg Enoch führte als Adoptivsohn des Franz Reichsrat von Buhl ein bekanntes gleichnamiges Weingut (das so manchen trinkfesten Advokaten heute noch erfreut). Ein anderer Sohn Karl Ludwig Hermann war im Widerstand gegen Hitler aktiv und wurde nach dem 20. Juli 1944 von der SS ermordert, heute sind Schulen nach ihm benannt.

Jede Generation eine Überraschung: Die Guttenbergs.  Bild: taz-Grafik

Dessen Sohn Johann Berthold, in Salzburg geboren, ist Jurist. Über eine Dissertation ist hierorts nichts bekannt. Doch was will das schon heißen.

Und weil auf dieser Linie des Stammbaums die Väter älter waren, als sie Väter wurden, kommt man in drei Sprüngen dahin, wo der adlige Spross im Pfeffer steckt: Beim 1968 geborenen Karl Ludwig Johann Nepomuk Gotthelf Hubertus Maximilian von und zu Guttenberg nämlich. Der ist seines Zeichens stellvertretender Chef vom Dienst bei der Bild-Zeitung (was vermutlich nicht im Gotha steht).

Und, obwohl gerade mal drei Jahre älter, KTGs genealogischer Onkel. Da unser Verteidigungsminister aber ganz andere Onkel im Geiste bei der Bild hat, kommt es auf die buckli… - Verzeihung: adlige Verwandtschaft hier auch nicht wirklich an.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben