Kunsthalle Wolfsburg

Abschied des Direktors

Gijs van Tuyl, der Direktor des Kunstmuseum Wolfsburg, übernimmt ab dem 1. Januar 2005 die Leitung des renommierten Stedelijk Museums in Amsterdam. Er kehrt damit an ein Haus zurück, in dem er schon zwischen 1969 und 1976 als Kurator tätig war.

Kunstfreunde müssen sich an die Nachricht erst gewöhnen. Bisher galt der Name „van Tuyl“ als Synonym für das Kunstmuseum Wolfsburg. Der 63-jährige Niederländer ist dessen erster und bislang einziger Direktor. Er kam 1992, um das Haus und die Sammlung mit aufzubauen. „Van Tuyl war eine Identifikationsfigur und hat sich auch stets als erster Kommunikator des Hauses begriffen“, sagt Museumssprecher Thomas Köhler.

Van Tuyl zeigte nicht nur Andy Warhol und Bruce Nauman in Wolfsburg, er bewies vor allem auch ein gutes Gespür für Trends, indem er junge aufstrebende Künstler – wie jetzt Francis Alys – sehr früh zeigte. Manche kaufte er preiswert an. Der Wert der hauseigenen Sammlung hat sich mittlerweile vervierfacht, bei einigen Künstlern wie Andreas Gursky verzehnfacht.

Ein Nachfolger wird sich daran messen lassen müssen. Wunschkandidaten würden, so heißt es, direkt angesprochen, eine öffentliche Ausschreibung finde nicht statt. Das Kunstmuseum kann sich auch Zeit lassen, das Programm steht bis 2006 fest. tack