Autonome bekennen sich

Die Brandanschläge auf die Arbeitsämter in Tempelhof und Pankow sind vermutlich von autonomen Gruppen verübt worden. In einem der taz vorliegenden Schreiben teilten „Autonome Gruppen“ mit, sie hätten in der Nacht zum Dienstag mehrere Brandsätze im Arbeitsamt Tempelhof gelegt. Die Autonomen werten ihre Aktion als einen Versuch, „dem fortschreitenden Abbau sozialer Rechte, Einschnitten und Minderungen in allen Bereichen des Lebens etwas entgegenzusetzen“. In einem weiteren Schreiben, dessen Urheber sich zu dem Anschlag auf einen Info-Bus auf dem Gelände des Arbeitsamtes Pankow bekennen, heißt es, das betreffende Subunternehmen sei im Dienste der neuen Hartz-Gesetze „mitverantwortlich für verschärften Zwang zur Arbeit unter immer schlechteren Bedingungen“. Unterzeichnet ist das Schreiben mit „Am 1. Mai und alle Tage: Kampf der Arbeit!“