Arthur Ulrichs, Ski-Pionier

Der Gleitscheit-Fahrer

In Filmen und Romanen ist es oft so, dass ein Unwetter aufzieht, wenn eine Wendung im Leben des Helden ansteht. Dem Oberförster Arthur Ulrichs aus Braunlage ging es auch so. Nur, dass Ulrichs keine fiktive Figur ist. Er ist in die Geschichte eingegangen als derjenige, der den Skisport im Harz begründete.

Es war im Dezember 1883, als der Sturm losbrach. Oberförster Ulrichs saß im Forstamt Braunlage und sah, wie sich die Schneemassen vor seinem Fenster immer hoher türmten. Außerdem sah er, wie der Wind Bäume und Äste abknickte. Es war ein orkanartiger Sturm, von dem auch Ulrichs Vorgesetzte in der herzoglich-braunschweigischen Forstverwaltung in Blankenburg erfuhren. Sie telegraphierten nach Braunlage, dass unverzüglich eine Schadensmeldung zu erfolgen habe. Ulrichs telegraphierte zurück, dass dies nicht gehe – kein Durchkommen. Da machten die Sesselfurzer in Braunlage dem Untergebenen Ulrichs Druck. Mit einer Deadline für die Schadensmeldung.

Unter weniger orkanartigen Umständen hätte sich Ulrichs Schneereifen unter die Stiefel geschnallt, also runde Holzrahmen, in denen feste Schnüre wie bei einem Steuerrad in der Mitte zusammenlaufen. Für die Schneemassen war das zu wenig. Ulrichs grübelte unter Zeitdruck und erinnerte sich an eine Abbildung in der Illustrierten „Die Gartenlaube“: Dort waren „Schneehuhnjäger auf der Hochebene Norwegens“ abgebildet. Die hatten zwei lange, nach oben gebogene Bretter unter den Füßen. Ulrichs ging mit dem Bild zum Tischler nebenan. Und ließ die ersten Gleitscheite, also Skier in Deutschland herstellen.

Ulrichs erledigte die Schadensmeldung pünktlich und empfand zugleich ein unerwartetes Vergnügen, wie er da im Stil eines heutigen Langläufers durch den Harz glitt. 1892 gründete Ulrichs den Skiclub Braunlage, der einer der ältesten Skiclubs in Deutschland ist. Ulrichs schuf damit die Grundlage des Wintertourismus in Braunlage. Den Ruhm ahnend, sammelte er Gleitscheite, Schneeschuhe und Schlitten und gründete 1916 das Braunlager Heimatmuseum, das heute auf seine Skiabteilung sehr sehr stolz ist. KLAUS IRLER

ARTHUR ULRICHS, war Oberförster und starb 1927 in Braunlage. FOTO: INSTITUT FÜR SPORTGESCHICHTE HOYA