kunsträume

Yutta Saftien – Bosporus-Greeny: Greenys sind künstliche Grünpflanzen aus textilen Materialien. Sie wachsen im öffentlichen Raum, indem sie von Passanten weiter vergrößert werden. In zwei Jahren will die Hamburger Künstlerin mit ihrer Menschen verbindenden Arbeit die Bosperus-Brücke zwischen Europa und Asien überwuchern. Doch erst einmal kann der Hamburger Beitrag, der im und aus dem Westwerk heraus rankt, von tatkräftigen Besuchern mittels bereit liegenden Materials zum Weiterwachsen gebracht werden.

Westwerk, Admiralitätstraße 74, noch Samstag, 26. Juli und Sonntag, 27. Juli, 12 – 22 Uhr. www.westwerk.org

Walk Through – eine künstlerische Bestandsaufnahme: Da wird ein containergroßes Quartierscasino eröffnet, eine übergroße Motte aufgehängt, ein skulpturales Flaschentausch-Center an eine Straßenkreuzung gesetzt und selbst mit der Moschee ein Kunstprojekt abgesprochen: Mehr als 15 Künstler bearbeiten mit ihren öffentlichen Interventionen die Reize und Verstörungen des extrem vielfältig beanspruchten Transitraums Steindamm. So befasst sich Iris Friedrich in einer Fotoinstallation mit dem so genannten Horrorhaus, der „ArtCity-Service“ von Móka Farkas und Marte Kiessling macht als kritischer Kommentar Vorschläge zu einer Umgestaltung des Steindamms und Nanine Renninger und Iris Friedrich veröffentlichen Anwohner als Stars in einem „Walk of Fame“. Öffentlicher Raum Steindamm sowie zentrale Informationsstelle „Casino“, Steindamm / Ecke Kreuzweg, täglich 16 – 20 Uhr. Bis 3. August. www.elektrohaus.net/steindamm

Moraltarantula 2 – Die Rückkehr der Cocktailkirschen und der Zwiebel, noch immer ein schlechter Tag für Obst- und Drogenhändler: Dieser zweifellos besonders verschrobene Titel ziert eine Gruppenausstellung von über fünfzig unterschiedlich erfolgreichen Künstlern der Hamburger und Berliner Szene. Präsentiert werden Arbeiten über alle Gattungsgrenzen hinweg, mit höchstem Avantgarde-Anspruch – und selbstverständlich sehr viel Ironie.

Elektrohaus Hamburg, Pulverteich 13, noch Samstag, 26. Juli und Sonntag, 27. Juli, 14 – 19 Uhr. www.elektrohaus.net Dave the Chimp – Searching For The Perfect Line: Sei es die Route des Skateboarders durch die City oder die Kurven im Skatepark, der Fluss der Kurvaturen des Graffitis oder die mit einem einzigen Strich gezeichnete Figur: Linien sind im Leben des gerade von London nach Berlin umgezogenen Streetartisten wichtig. In seiner ersten Galerie-Ausstellung werden auch zwei Animations-Videos gezeigt.

Eröffnung: Samstag, 26. Juli, 20 Uhr, Vicious Gallery, Kleine Freiheit 46, Mi – Sa 13 – 19 Uhr. Bis 16. August. www.viciousgallery.com

Floral Views: Es gibt auch Galerien, die in den Hamburger Schulferien nicht schließen. So gibt es im Münzviertel eine Sommerausstellung mit ruhigen Annäherungen an die Botanik von Bernd Giebel, Ole Henrik Hagen, Harald Hentzschel, Bernadette Lahmer, Beate Wassermann und Günter Westphal.

Eröffnung: Donnerstag, 31. Juli, 20 Uhr, Galerie Renate Kammer – Architektur und Kunst, Münzplatz 11, Di – Fr 12 – 18, Sa 11 – 15 Uhr. Bis 30. August.

puzzelink_evidenz.elf [narziss + narkose]: Schon zum elften Mal findet die Veranstaltungsreihe statt, bei der jeweils im August jeden zweiten Tag im Ladenraum in der Marktstraße etwas Neues präsentiert wird: Handgemachte oder elektronische Bilder, Performances oder Vorträge. Das diesjährige Oberthema widmet sich, unter anderem, weil alle Künstler vielleicht verrückt sind, allen Formen des Irrsinns und seiner vermeintlichen oder wirklichen Therapie, von der kleinen Neurose bis zur Psychose mit manisch-depressiven oder schizophrenen Zügen. Das von Christopher Geiger, Oliver Tan und Mathias Will kuratierte Programm ist im Netz abrufbar. Die ersten drei Veranstaltungen sind: Freitag, 1. August, 19 Uhr, „Unerlöste Welt“, Ausstellung + Kurzvortrag von Malte Kaiser. Sonntag, 3. August, 21.18 Uhr, „Toll. Wie die Galgenbrüder“, Musik von Anne Wiemann. Dienstag, 5. August, 19 Uhr, „Autonomisten“, Skulpturen, Zeichnungen und Texte von Ulugbek Ahmedov.

Marktstraße 6. www.puzzelink-evidenz.de HAJO SCHIFF