In aller kürze

Linke unbeobachtet

Die Linkspartei in Bremen wird ab sofort nicht mehr vom Verfassungsschutz beobachtet. Das teilte Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) gestern der Parlamentarischen Kontrollkommission der Bürgerschaft mit. Laut eines Berichtes des Leiters des Bremer Verfassungsschutzes gebe es keine Anhaltspunkte für Bestrebungen der Linkspartei, die gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung gerichtet seien.

Wever als Doping-Chef

Bremens scheidender Staatsrat für Inneres und Sport, Göttrik Wever, wird neuer Geschäftsführer der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA). Das bestätigte gestern Michael Vesper, der Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes. Wever sei eine „erstklassige Wahl“, meinte Vesper und solle das NADA als „Kompetenzentrum im Kampf gegen Doping auf hohem Niveau profilieren.“ Wever hatte Ambitionen gehabt, selbst Nachfolger von Innensenator Willi Lemke (SPD) zu werden, hatte aber nicht genügend Stallgeruch bei der Partei.

Falscher Sammler

Das Kinderhospiz Löwenherz warnt vor einem „betrügerischen Spendensammler“, der in Bremen und Bremerhaven im Namen des Hospizes offenbar mehrere hundert Euro erbeutet habe. Löwenherz bitte grundsätzlich nicht auf der Straße oder an Haustüren um Geld, sagte ein Sprecher des Vereins. Die Polizei fahndet derzeit nach dem Mann.

Gegen Predigtverbot

Der Verein der Pastorinnen und Pastoren in der Bremischen Evangelischen Kirche hat das Kanzelverbot für Frauen in der St.-Martini-Kirche scharf verurteilt. „Dass Frauen das Amt einer Pastorin bekleiden, ist für unseren Verein eine Selbstverständlichkeit.“ Die evangelische St.-Martini-Gemeinde lehnt Frauen im Pfarramt grundsätzlich ab. Der Pfarrerverein ist der Auffassung, dass die Lehr-, Glaubens- und Gewissensfreiheit der bremischen Gemeinden beim Predigtverbot für Frauen endet. „Dadurch wird die Einheit des Pfarrerdienstrechtes und damit des Amtes der Verkündigung verlassen.“