STEIN AUF STEIN

Die City-Hochhäuser am Hamburger Hauptbahnhof zu erhalten, fordern Denkmalschützer des deutschen Nationalkomitees vom Rat für Denkmalpflege (Icomos). In einem offenen Brief an Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) sprechen sie sich für eine bestandsorientierte Entwicklung des denkmalgeschützten Ensembles aus. Hamburg hat sich mit der Speicherstadt und dem Chilehaus mit Kontorhausviertel um die Aufnahme in die Liste des Unesco-Welterbes beworben. Aus Sicht des Icomos kann ein möglicher Abriss der Hochhäuser „innerhalb der Pufferzone des beantragten Welterbes einen erheblichen Ansehensverlust bedeuten“.

Grillen auf der Terrasse, im Garten oder auf dem Balkon sind beliebt, aber nicht immer erlaubt. „Wenn der entstehende Qualm- oder Bratgeruch die Nachbarn stört, muss es unterlassen werden“, warnt der Mieterverein zu Hamburg. Ist das Grillen im Mietvertrag ausdrücklich verboten, müssen sich Mieter daran halten. Wer ein Grillverbot missachtet, riskiere eine Abmahnung oder sogar eine Kündigung.

Kunsthandwerker präsentieren an diesem Wochenende ihre Arbeiten auf einer Frühjahrsmesse in der Koppel 66 im Hamburger Stadtteil St. Georg. Nicht nur die 16 Ateliers der dort ansässigen Goldschmiede, Modemacher, Papier-, Leder- und Holzgestalter sind an diesem Tag geöffnet. Auch Kunsthandwerker aus der ganzen Bundesrepublik präsentieren ihr Werk. 17. bis 19. April, Entdeckungstour im Haus für Kunst und Handwerk, Koppel 66 in Hamburg. Weitere Infos unterwww.koppel66.de

Auf der Suche nach der passenden Wohnform fragt sich der eine oder andere: Wie finde oder gründe ich ein Wohnprojekt? Für Interessierte bietet der alternative Bauträger Stattbau einmal im Monat einen Informationstermin an. Die nächsten Termine: 8. Mai, 5. Juni und 3. Juli jeweils um 14 Uhr im Büro der Stattbau, Sternstraße 106, II. Stock in Hamburg. Anmeldung telefonisch unter ☎ 040 / 43 29 42 0 oder per E-Mail unter post@stattbau-hamburg.de erwünscht. Außerdem betreibt die Stiftung Trias ein Wohnprojekte-Portal, das Interessierten auf dem Weg zur Neugründung helfen soll. Wohnprojekte, die nach neuen Mitstreitern suchen oder freie Wohnungen anbieten wollen, können so mit „Suchenden“ in Kontakt treten. Das Wohnprojekte-Portal ist zu finden unter www.wohnprojekte-portal.de

Ambulant betreute Wohn-Pflege-Gemeinschaften wollen nach über zehn Jahren eine Bestandsaufnahme wagen: Wie haben sich die Projekte entwickelt? Bei einem Fachtag sollen positive Erfahrungen, aber auch Schwachstellen und Verbesserungsmöglichkeiten diskutiert werden. Aus erster Hand stellen Akteure dar, worauf es in der Alltagsgestaltung, der Pflege und Betreuung ankommt. Der Fachtag „So weit! So gut? Ambulant betreute Wohn-Pflege-Gemeinschaften auf dem Prüfstand“ findet am 2. Juli im Elisabeth Alten- und Pflegeheim statt, Kleiner Schäferkamp 43 in Hamburg.