04.07.2017

taz.meinland Ichenhausen: Das letzte Strahlen?

Aktuelle Pressemitteilungen der taz

13. Januar 1977: Im Atomkraftwerk Gundremmingen kommt es zu einem schweren Störfall. Der damals größte zivile Atommeiler der Welt wird so verstrahlt, dass er nicht mehr genutzt werden kann – die Ruine steht noch heute. Es war einer der schwersten Zwischenfälle bei der Nutzung der Atomenergie in Deutschland.

Mittlerweile wird ein anderer Weg eingeschlagen. Block B läuft noch bis Ende dieses Jahres, Block C soll erst Ende 2021 stillgelegt werden. Ein langer und schwieriger Prozess. Immer noch bleiben Fragen offen: Umweltorganisationen, Parteien und Einzelpersonen zweifeln daran, dass die Sicherheit der Anlage gewährleistet werden kann. Das Zwischenlager für abgebrannte Brennelemente vor Ort ist noch bis 2046 genehmigt.

Seit mehr als 25 Jahren findet jeden Sonntag eine Mahnwache vor dem Gelände des Atomkraftwerks statt; auch auf höherer Ebene gibt es Bedenken. Insgesamt 150 Einwände wurden zu einem Erörterungstermin Mitte März eingereicht, unter anderem auch durch die Republik Österreich und das Land Vorarlberg.

Sicherheitsfragen, die Entsorgung der Brennelemente, die Beteiligung der Öffentlichkeit wie gerade auch der Zeitpunkt der Stilllegung des Blocks C sorgen für regen Diskussionsbedarf. taz.meinland möchte gemeinsam mit Ihnen darüber sprechen, wie es mit dem AKW Gundremmingen weitergehen soll.

Neben allen Interessierten begrüßen wir dazu:

• Dr. Herbert Barthel, Bund Naturschutz in Bayern e.V.

• Georg Abt, Stadtrat SPD in Ichenhausen

• Maximilian Deisenhofer, Kreisrat und Bezirksvorstand Bündnis 90/Die GRÜNEN in Schwaben

• Thomas Wolf, Mahnwache Grundremmingen

Wann: Mi, 12. Juli 2017, 19.00 Uhr

Wo: Adler Gaststätte, Heinrich-Sinz-Straße 10, 89335 Ichenhausen

Eintritt frei

2017: taz on tour für die offene Gesellschaft – in fünfzig Diskussionsveranstaltungen kommt die taz zu ihren Leserinnen und Lesern, zu Interessierten im ganzen Land. Wohin steuert Deutschland in Zeiten der Globalisierung, des weltweiten Aufstiegs von populistischen Strömungen, eines möglichen Zerfalls von Europa? Weitere Informationen zur taz-Veranstaltungsreihe taz.meinland finden Sie unter www.taz.de/meinland.

Pressemitteilung als PDF hochladen.