• 07.08.2003

schnittplatz

Schöner scheitern mit Franz-Josef

Er ist der Witzbold von der Seite 2 der Bild-Zeitung. Gerne gönnen wir uns morgens seine Kolumne, "Post von Wagner", als erste Zärtlichkeit des Tages. Oder als erste Ohrfeige. Oben links prangt sein Konterfei, himmelblaues Hemd, wirre Haare, Zahnlücke. Und ein Gesicht, in das nicht die Zeit, sondern die Ausschweifung tiefe Kerben geschlagen hat.

Er stammt aus dem Sudetenland, spielt Geige und Klavier. Er war Domspatz in Regensburg, Möbelpacker in Paris, Bademeister in Genf, gescheiterter Chefredakteur in München (Bunte) und in Berlin (BZ). Er "entdeckte" den Haareschneider Gerhard Meir und hob damit das unselige Phänomen des "Promi-Friseurs" aus der Taufe. Er trägt keine Uhr und lässt, damit man das auch sieht, seine Manschetten immer offen. Er gilt als cholerisch, viril, impulsiv, reaktionär, hysterisch, zynisch, chaotisch, mithin unerträglich. Eigenhändig dichtete er legendäre Schlagzeilen ("Berlin heißer als Kairo, Bahamas, Bombay") und Tom Cruise eine Unfruchtbarkeit an. Er soll Bunte-Kollegen vor versammelter Mannschaft als "Wichser" bezeichnet und im Suff damit gedroht haben, vom Dach des Springer-Hauses zu springen - wo er heute sein Gnadenbrot als "Chefkolumnist" fristet. In 80 Zeilen um die Welt. Das kann er. Denn Popliteratur hat er schon gemacht, da waren die Popliteraten von heute nicht mehr als ein Glitzern in den Augen ihrer Eltern. Er träumt, denkt und redet in Schlagzeilen, immer umwabert vom Kettenrauch seiner filterlosen Gitanes. Was ist Wahrheit, was Lüge? Und wer will das wissen? Seine Chefs bei Springer wollten das wissen: "Wagner ohne Kontrolle - das geht nicht", soll Springer-Zeitungschef Claus Larass mal gesagt haben.

Seine große, gefährliche Zeit ist lange vorbei. Eine Bulldogge auf dem Boulevard, die keinen Maulkorb braucht - weil sie gut angeleint ist. Er ist nicht mehr Leuchtturm, nur noch Irrlicht. Seine Kolumnen bewegen, und sei es auch nur zu einem matten Kopfschütteln.

Wenn du eine Sache richtig machst, heißt es, werden sich die Leute nicht sicher sein, ob du überhaupt etwas getan hast. Franz-Josef Wagner hat sehr viel falsch gemacht. Heute wird er 60 Jahre alt. ARNO FRANK

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!

die tageszeitung - das Archiv

Nachdruckrechte

Wollen Sie taz-Texte im Netz veröffentlichen oder nachdrucken, dann wenden Sie sich bitte an unsere Abteilung Syndikation: lizenzen@taz.de.

Hier finden Sie alle seit Juni 2007 auf taz.de erschienenen Beiträge.

Das kostenpflichtige Archiv der gedruckten tageszeitung mit allen Texten seit 1986 finden Sie in der Volltextsuche der taz.

Suchbegriff