• 22.05.2002

JAMES WOOLSEY, 61, war unter Präsident Bill Clinton von 1993 bis 1994 Direktor des US-Geheimdienstes CIA. Nach nicht einmal zwei Jahren nahm Woolsey mit dem Hinweis auf familiäre Gründe den Hut - tatsächlich wohl eher, weil ihm vom Kongress Versagen bei der Aufklärung einer Doppelagentenaffäre vorgeworfen wurde. Zuvor war Woolsey US-Chefunterhändler bei verschiedenen internationalen Abrüstungsgesprächen. Heute ist der Jurist mit Yale-Abschluss Mitglied der Beraterkommission des US-Verteidigungsministeriums. Er bereiste Deutschland auf Einladung des Berliner Aspen-Instituts.

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!

die tageszeitung - das Archiv

Nachdruckrechte

Wollen Sie taz-Texte im Netz veröffentlichen oder nachdrucken, dann wenden Sie sich bitte an unsere Abteilung Syndikation: lizenzen@taz.de.

Hier finden Sie alle seit Juni 2007 auf taz.de erschienenen Beiträge.

Das kostenpflichtige Archiv der gedruckten tageszeitung mit allen Texten seit 1986 finden Sie in der Volltextsuche der taz.

Suchbegriff