• 05.06.2004

ERGEBNISSE

In einer Politischen Erklärung bekennen sich die Delegierten zum Ausbau erneuerbarer Energiequellen und zur Steigerung der Energieeffizienz. Zur Bekämpfung der Armut in den Entwicklungsländern sollen bis zu einer Milliarde Menschen mit regenerativen Energien erstmals Zugang zu Elektrizität bekommen. Konkreter wird das Internationale Aktionsprogramm. Unter den eingereichten 165 Projekten sind nach Einschätzung von Umweltgruppen zwar nur rund zwanzig wirklich neu - einige davon haben es aber in sich. China etwa will den Anteil der Erneuerbaren am Energieverbrauch bis 2020 auf 12 Prozent steigern. Politikempfehlungen geben Hilfestellung für die Förderung von erneuerbaren Energieträgern. Unter dem Stichwort fairer Startbedingungen werden gesetzliche Einspeisepreise oder Mindestquoten für Ökostrom genannt. AFP

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!

die tageszeitung - das Archiv

Nachdruckrechte

Wollen Sie taz-Texte im Netz veröffentlichen oder nachdrucken, dann wenden Sie sich bitte an unsere Abteilung Syndikation: lizenzen@taz.de.

Hier finden Sie alle seit Juni 2007 auf taz.de erschienenen Beiträge.

Das kostenpflichtige Archiv der gedruckten tageszeitung mit allen Texten seit 1986 finden Sie in der Volltextsuche der taz.

Suchbegriff