• 21.12.2004

Gnadenbrot für Diebin

Eine Soli-Fete soll die Anwaltskosten für eine Kölnerin reinbringen, die wegen "Containerns" vor Gericht stand

Da bekommt man einen Flyer in die Hand gedrückt, auf dem wird eine Party angekündigt: Soli für Anja. Aha, eine Anja bekommt das Geld, das bei dieser Kölner Party eingenommen wird. Aber wieso eigentlich? Und, wer zur Hölle, ist Anja?

Anja S. ist eine Straßen- und Kneipenmusikerin, die viel auf Reisen ist. Vor kurzem stand Anja S. in Köln wegen "gemeinschaftlichen Diebstahls in einem besonders schweren Fall" vor Gericht. Die Beute: Einige alte Brote und zwei abgelaufene Joghurts. Das Verfahren wurde eingestellt, aber Anja S. wurde dazu verdonnert, 60 Stunden gemeinnützige Arbeit zu leisten.

Was war passiert? Anja S. hatte "containert". So nennt man es, wenn Leute in den Abfallcontainern von Supermärkten nach abgelaufener Ware suchen, um sie mit nach Hause zu nehmen. Auch nach dem Verfallsdatum sind ja viele Dinge noch genießbar, doch die Supermärkte müssen die Ware wegwerfen. Verschiedenste Leute mit kleinem Geldbeutel nutzen diesen Umstand, um gratis ihre Kühlschränke zu füllen. Neulich wurde in einer Kneipe per Zettel ein Mitglied für eine linke WG gesucht, das sich "nicht zu schade zum Containern" ist. Containern scheint also recht verbreitet zu sein.

"Besonders schwer" wurde dieser Fall allein dadurch, dass Anja und ihr "Mittäter" über einen Zaun geklettert sind, so bestimmt es Paragraph 243 des Strafgesetzbuches. Dass die Polizei gleich mit vier Streifenwagen vor Ort war, um die beiden Meisterdiebe zu stellen, liegt wahrscheinlich daran, dass sie an einen Einbruch glaubte.

Ungewöhnlich sei, so Anja S. zur taz, dass es überhaupt zu einer Verhandlung gekommen ist. Doch die Filialleiterin des betroffenen Rewe-Marktes hatte Anzeige erstattet. So kam es zu dem Prozess, zu dem auch zahlreiche Zeugen geladen waren - alles das wegen ein paar unverkäuflicher Lebensmittel.

Anja S. muss nun ihren Anwalt bezahlen. Und weil das alles so unglaublich und ungerecht ist, gibt es heute Abend eine Soli-Party für sie.

Christian Gottschalk

"tecknofear presents: dance or die - Solibar für Anja" mit DJ Gottschall: heute, 21. Dezember, 21 Uhr, "Bar*Barra", SSK-Ehrenfeld, Köln, Liebigstr. 25
Der Eintritt ist frei, Spendendose ist vorhanden

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!

die tageszeitung - das Archiv

Nachdruckrechte

Wollen Sie taz-Texte im Netz veröffentlichen oder nachdrucken, dann wenden Sie sich bitte an unsere Abteilung Syndikation: lizenzen@taz.de.

Hier finden Sie alle seit Juni 2007 auf taz.de erschienenen Beiträge.

Das kostenpflichtige Archiv der gedruckten tageszeitung mit allen Texten seit 1986 finden Sie in der Volltextsuche der taz.

Suchbegriff