• 03.07.2006

"Die Mehrheit der Muslime ruft nach Frieden und Freiheit", sagt Akbar Gandschi. Der 48-Jährige ist der prominenteste Dissident des Irans. Er folgte wie viele vor 27 Jahren begeistert dem Ruf von Ajatollah Chomeini und diente eine Zeit lang sogar als Leibwächter des Revolutionsführers. In den 90ern kehrte Gandschi dem Gottesstaat enttäuscht den Rücken und wurde Journalist. Berühmtheit erlangte er unter anderem mit seinen Recherchen über die Intrigen von Expräsident Rafsandschani (siehe Plakat). 2000 wurde er zu sechs Jahren Haft verurteilt. 2005 trat er in einen monatelangen Hungerstreik. Im März wurde er entlassen. FOTOS: AP, AFP

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!

die tageszeitung - das Archiv

Nachdruckrechte

Wollen Sie taz-Texte im Netz veröffentlichen oder nachdrucken, dann wenden Sie sich bitte an unsere Abteilung Syndikation: lizenzen@taz.de.

Hier finden Sie alle seit Juni 2007 auf taz.de erschienenen Beiträge.

Das kostenpflichtige Archiv der gedruckten tageszeitung mit allen Texten seit 1986 finden Sie in der Volltextsuche der taz.

Suchbegriff