• 06.11.2006

Nordkorea: Japan ist unerwünscht

SEOUL dpa Nordkorea hat erneut Japans Ausschluss von den internationalen Verhandlungen über sein Atomprogramm gefordert. Als Begründung nannte am Samstag ein Sprecher des Außenministeriums in Pjöngjang die Weigerung japanischer Spitzenpolitiker, Nordkorea als Atommacht anzuerkennen. Er beschimpfte die Vertreter der japanischen Regierung als "politische Schwachköpfe". Hintergrund für die Forderung ist Nordkoreas Entscheidung, nach einem Jahr Pause wieder zu den Atomgesprächen zurückkehren zu wollen. Drei Wochen zuvor hatte Nordkorea einen ersten Atomtest unternommen.

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!

die tageszeitung - das Archiv

Nachdruckrechte

Wollen Sie taz-Texte im Netz veröffentlichen oder nachdrucken, dann wenden Sie sich bitte an unsere Abteilung Syndikation: lizenzen@taz.de.

Hier finden Sie alle seit Juni 2007 auf taz.de erschienenen Beiträge.

Das kostenpflichtige Archiv der gedruckten tageszeitung mit allen Texten seit 1986 finden Sie in der Volltextsuche der taz.

Suchbegriff