• 20.01.2007

Garantien beim Bankverkauf

Zum Auftakt des Bieterverfahrens um die Landesbank Berlin (LBB) hat das Land Berlin vom künftigen Eigentümer weitreichende Zusagen für den Erhalt von Arbeitsplätzen gefordert. Neben dem Verkaufserlös spiele das Konzept zur Fortführung der Bank eine sehr wichtige Rolle, sagte ein Sprecher von Finanzsenator Thilo Sarrazin gestern. Dazu gehörten auch Arbeitsplatzgarantien. Angedacht seien Zusagen über rund zehn Jahre. Bei der LBB, ehemals Bankgesellschaft, sind derzeit rund 7.400 Mitarbeiter beschäftigt. In das Verkaufsverfahren geht die LBB mit einem höheren Gewinn als geplant. Für 2006 hatte das Institut kürzlich seine Prognosen für den Vorsteuergewinn auf 600 von gut 500 Millionen Euro nach oben geschraubt. RTR

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!

die tageszeitung - das Archiv

Nachdruckrechte

Wollen Sie taz-Texte im Netz veröffentlichen oder nachdrucken, dann wenden Sie sich bitte an unsere Abteilung Syndikation: lizenzen@taz.de.

Hier finden Sie alle seit Juni 2007 auf taz.de erschienenen Beiträge.

Das kostenpflichtige Archiv der gedruckten tageszeitung mit allen Texten seit 1986 finden Sie in der Volltextsuche der taz.

Suchbegriff