• 05.04.2011

Daniel Bahr - der liberale Königsmacher

Dem Bankkaufmann aus dem Münsterland kommt eine wichtige Rolle zu. Als neuer Vorsitzender des größten FDP-Landesverbands verfügt Bahr über große parteiinterne Macht. Gegen die Stimmen aus Nordrhein-Westfalen geht nichts auf Parteitagen. Der 34-Jährige gilt zudem als Kopf hinter Philipp Rösler. Im Bundesgesundheitsministerium kümmert er sich als Staatssekretär um all die Fallstricke, die im Gesundheitswesen lauern. Bahr ist ein ausgesprochener Freund der privaten Krankenversicherung und würde die gesetzlichen Kassen am liebsten auflösen. Sollte Rösler ins Wirtschaftsressort wechseln, könnte sein Vertrauter den Posten des Gesundheitsministers problemlos übernehmen. Gemeinsam mit Rösler und Christian Lindner gilt Bahr als größter Gewinner der FDP-Krise. MLO

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!

die tageszeitung - das Archiv

Nachdruckrechte

Wollen Sie taz-Texte im Netz veröffentlichen oder nachdrucken, dann wenden Sie sich bitte an unsere Abteilung Syndikation: lizenzen@taz.de.

Hier finden Sie alle seit Juni 2007 auf taz.de erschienenen Beiträge.

Das kostenpflichtige Archiv der gedruckten tageszeitung mit allen Texten seit 1986 finden Sie in der Volltextsuche der taz.

Suchbegriff