die tageszeitung von heute

Hier können Sie durch die aktuelle Ausgabe der Zeitung blättern:

  • 16.04.2013

WIE SIE DEN DIREKTEN WEG IN DEN WAHNSINN GEHEN KÖNNEN

Ich mache dich mett

Heute ist Gegenteiltag", sagt das weiße Kaninchen und versucht sich aus der Verantwortung zu stehlen, "ich bin unterwegs zum Nichtgeburtstag, schon immer war das geplant." Verblüfft stehe ich in der Ecke und sehe es davoneilen.

Ach, wenn heute Gegenteiltag ist, kann ich ja auch im September die CDU wählen, damit ich dabei bin, wenn Angela Merkel Peer Steinbrück so richtig fickt. Man weiß ja heute gar nicht mehr, was gut ist, Rot-Grün macht Hartz IV, die CDU schafft die Wehrpflicht ab und Heidegger nimmt Pilze. Linke hitlern herum, weil sie nicht anders können, innerer Reichsparteitag. Der Winter ist nicht mehr da und plötzlich muss ich die Heizung ausmachen.

Am Gegenteiltag ist alles möglich, sage ich dem weißen Kaninchen, das ab und zu aus der Matrix winkt. Wäre ich doch noch bei Facebook, dann hätte ich wenigstens ein bisschen Sex. Zerhackt in kleine Likes.

Die Sonne geht immer noch im Osten auf und in Berlin ist alles wie gehabt. Manche scheinen verrückt geworden zu sein, aber das sind nur die letzten Zuckungen der Piratenpartei, die ihrem Sonnenuntergang entgegenschwebt. Das Internet funktioniert, der Kaffee ist noch da und die Krise auch.

Ich höre Techno und freue mich auf den Sommer. Die Berliner Boulevardzeitungen verraten uns schon jetzt "die Strategien der Chaoten". Meine Strategie am ersten Mai wird wie immer sein, mich auf das Volksfest zu begeben und den höchsten Feiertag des Jahres angemessen zu zelebrieren.

Nicht mehr so wie früher, die DGB-Demo schenke ich mir seit einigen Jahren, ich fühle mich nicht mehr verpflichtet, an dieser Folklore teilzunehmen. Denn wer kann die Gewerkschaften denn noch ernst nehmen, seitdem sie Hartz IV irgendwie mittrugen. Arbeit muss sich lohnen, aber an die Arbeitslosen denkt wie immer keiner.

In unserem schönen Kreuzberg gibt es am ersten Mai Bratwurst und Techno und so wird es dann auch kommen. Abends ein kleines Feuerwerk im Park oder anderswo, je nachdem, wohin es die Demochaoten verschlägt. Mittendrin Musik und Tanz. Das Programm, neudeutsch "Line-up", wird sicherlich rechtzeitig zu uns Feierchaoten gelangen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Preiset den Gegenteiltag! Das Kaninchen traut sich nicht mehr vorbei, denn es weiß: Wenn es noch einmal auftaucht, wird es verhackstückt. Ich mach dich mett, Kaninchen, schreibe ich mit brennendem Wasser an die Wand. Ich ziehe dir das Fell über die Ohren, auch wenn die Veganer dann wieder herumjammern müssen.

Aber die kann ja auch keiner mehr ernst nehmen, seitdem herauskam, dass Peta unzählige kleine Katzenbabys mit Gift getötet hat. Die reden sich natürlich raus damit, sie seien eine Tierrechtsorganisation, keine Tierschutzorganisation - aber wer hält schon solche Widersprüche aus?

Ich rate deswegen am heutigen Gegenteiltag dazu, draußen zu schlafen, ein Katzenbaby zu grillen und es sich gemütlich zu machen. Alles andere führt in den Wahnsinn. Beziehungsweise in die Postmoderne.

ALLES BIO

JULIA SEELIGER



DIE FÜNFTAGEVORSCHAU | KOLUMNE@TAZ.DE

Mittwoch Margarete Stokowski Luft und Liebe

Donnerstag Josef Winkler Wortklauberei

Freitag Jürn Kruse Fernsehen

Montag Martin Reichert Back on the Scene

Dienstag Deniz Yücel Besser