Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

Ausgabe von: 10.10.2008
  • FINANZKRISE: BÖRSENGANG DER BAHN VERSCHOBEN

     Erstmals seit mehr als einer Woche konnten Aktienhändler und -besitzer gestern aufatmen: Die Kurse stabilisierten sich. Zugleich jedoch forderte die Finanzkrise ein weiteres Opfer: Vorerst verschoben wurde der Börsengang der Deutschen Bahn
  • FINANZKRISE: WIE WEITER NACH DEN ZINSSENKUNGEN?

     Ob das koordinierte Eingreifen der Notenbanken in Europa und den USA Wirkung zeigt, ist offen. Es war dennoch richtig, sagt Linken-Chef Oskar Lafontaine. Er vermisst ein gemeinsames Vorgehen von Deutschland und Frankreich, um der Krise Herr zu werden. Was ist zu tun?
  • FINANZKRISE: KOMMT DIE RETTUNG AUS ASIEN?

     In Peking tagt das Zentralkommitee der KP. Wird China international ein Zeichen des Vertrauens setzen und in neues Wachstum investieren? Auch Japan könnte neben China Nutznießer der Weltfinanzkrise sein, es hat aus seiner Bankenkrise der 1990er-Jahre nachhaltig gelernt
  • LITERATURNOBELPREIS FÜR JEAN-MARIE GUSTAVE LE CLÉZIO

     Hierzulande nur einem begrenzten Publikum bekannt, ist Le Clézio nun zu einem der wichtigsten Autoren in Frankreich geworden. Mit dieser Auswahl ruft die Schwedische Akademie das Wandern zwischen den Kulturen erneut zum zentralen Qualitätskriterium aus