Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

Ausgabe von: 30.03.2009
  • BAHN-CHEF IGNORIERT RÜCKTRITT

     "Die Frage nach Rücktritt stellt sich nicht": So reagiert Bahn-Chef Hartmut Mehdorn auf die jüngsten Enthüllungen in der Datenaffäre des Konzerns. Er hält die Angriffe auf ihn für politisch motiviert. Doch die Motivation, ihn zu stützen, schwindet sogar im Kanzleramt
  • ILLEGAL UND TÖDLICH: DIE JEANSINDUSTRIE IN DER TÜRKEI

     Sie sind 20. Sie gehen nach Istanbul. Sie verdienen 300 Euro im Monat. In illegalen Klitschen bearbeiten junge Türken mit Sandstrahlern Jeans - damit diese cool, "stone-washed" und schick aussehen. Was sie nicht wissen: Die Arbeit zerstört ihre Lungen - und führt meistens zum Tod
  • DEMONSTRIEREN GEGEN DIE KRISE

     Zehntausende protestieren in europäischen Städten. Sie wollen "den Kapitalismus abwracken". In London, wo am Donnerstag der G-20-Gipfel stattfindet, gehen wesentlich mehr Menschen auf die Straße als in Frankfurt und Berlin. Mit dabei: eine Bankerin, die wütend ist auf ihre Branche
  • ÜBERLEBEN IN DER KRISE: DER GLEICHMUT DER JAPANER

     Shigeaki Ohara lebt auf der Straße, Daisuke Murata managt ein Traditionsunternehmen. Beiden geht es in der Krise schlechter. Der eine kämpft ums eigene Überleben, der andere ums Überleben seiner Firma. Beide aber reagieren relativ gelassen. Teil 1 der taz-Serie zum G-20-Gipfel in London