Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 16.07.2008

Mehr Krebs in armen Kiezen

Nach einer neuen Auswertung des Berliner Krebsregisters erkranken in sozial schwachen Innenstadtbezirken deutlich mehr Menschen an bösartigen Tumoren als am Stadtrand. Die Krebsraten in Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln gehörten zu den höchsten der Hauptstadt, sagte gestern Roland Stabenow, Leiter der Registerstelle. Bei der hohen Quote spielt Tabakkonsum eine große Rolle. In Steglitz-Zehlendorf oder Marzahn-Hellersdorf liegen die Krebsraten im Vergleich deutlich niedriger. Stabenow vermutet einen engen Zusammenhang zwischen Sozialstatus und Krebserkrankung. Aus der neuen Auswertung geht auch hervor, dass mehr Männer an Krebs erkranken als Frauen - und zumeist Lungen-, Prostata- und Darmkrebs bekommen. Frauen erkranken am häufigsten an Lungen-, Brust-und Darmkrebs. DPA

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!