Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 14.11.2008

Viereinhalb Jahre Haft für Neonazi

Nach einem rassistischen Angriff auf einen Mann aus Ghana sind zwei Neonazis am Donnerstag vom Landgericht wegen Körperverletzung und Volksverhetzung verurteilt worden. Die Angeklagten im Alter von 22 und 23 Jahren müssen vier beziehungsweise viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Sie hatten Madougu A. in einem Wohnheim geschlagen und getreten. Dabei grölten sie Naziparolen. Der kahlgeschorene Haupttäter trat mit Springerstiefeln zu. Er hatte sich zum Ausländerhass bekannt. Der 46-jährige Schwarzafrikaner erlitt Rippenbrüche und Schmerzen am ganzen Körper. Ein Mitläufer erhielt ein Jahr und vier Monate Haft mit Bewährung. Die Angeklagten müssen dem Maurermeister 13.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. DPA

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!