Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 20.11.2008

DIE WELT, MEHR BRITISCH

Im Filmmuseum Potsdam wird Mike Leigh mit einer umfassenden Werkschau bedacht

Das britische Kino schätzt man wegen seiner besonderen Nähe zum Alltag, der auch in den Filmen von Mike Leigh recht ungeschminkt zu betrachten ist. Dabei hat der Regisseur eine besondere Methode: Er arbeitet ohne ausformuliertes Drehbuch, vieles entsteht durch Improvisation mit den Schauspielern. In einem Workshop am Freitag an der Potsdamer Hochschule für Film und Fernsehen wird Leigh seinen Arbeitsansatz diskutieren, bereits heute stellt sich der Regisseur im Filmmuseum Potsdam einem von Knut Elstermann moderierten Gespräch. Zum Auftakt einer breit angelegten Leigh-Reihe im Haus (siehe auch "Off-Kino"). TM

Mike-Leigh-Werkschau im Filmmuseum Potsdam. 20. bis 30. November Eröffnung heute mit "Happy-Go-Lucky", 19 Uhr. Im Anschluss Knut Elstermann im Gespräch mit Mike Leigh

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!