Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 16.02.2009

hamburg kompakt

Masern weiter akut

Die Zahl der Fälle von Masernerkrankungen in Hamburg steigt weiter. Der Gesundheitsbehörde zufolge sind mittlerweile auch in Wilhelmsburg etliche Neuerkrankungen festgestellt worden. Die hoch ansteckende Erkrankung kann in seltenen Fällen mit Lungenentzündung oder Entzündung des Gehirns verlaufen, in ganz seltenen Fällen auch tödlich. Das Gesundheitsamt Hamburg-Mitte ruft erneut dazu auf, fehlende Masernimpfungen schnellstmöglich durchführen lassen.

Bahn fährt länger

Bahnreisende müssen sich von Anfang März an auf längere Fahrzeiten auf der Strecke Hamburg - Ludwigslust - Berlin einstellen. Bis Mitte Juni werden Tausende Gleisschwellen ausgewechselt, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn in Schwerin. Dafür wird die Strecke zwischen Nauen (Havelland) und Wittenberge (Prignitz) voll gesperrt, drei weitere Abschnitte blieben eingleisig befahrbar. Fernzüge werden über Stendal umgeleitet, so dass die Fahrt 30 Minuten länger dauert.

Infos über Brustkrebs

Rund 850 Betroffene haben sich am Sonntag in der Universität Hamburg über Therapiemöglichkeiten bei Brustkrebs informiert. Das Durchschnittsalter nehme aufgrund der Fortschritte in der Früherkennung ab, teilte das Kooperative Mammazentrum Hamburg mit. Gleichzeitig sorge die demografische Entwicklung für steigende Zahlen von Betroffenen. In den kommenden 20 Jahren werde die Zahl der an Brustkrebs erkrankten Frauen um 25 Prozent steigen. TAZ/DPA

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!