Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 25.04.2009

KONZERT

Gruß mit Kuss

Die Berliner Elektro-Indie-Rocker Jonas Poppe und Sebastian Dasse aka "Kissogramm" werden zukünftig gemeinsam mit Joe Dilworth - ehemals Mitglied von "Stereolab" und "Ad N To X" - am Schlagzeug zu dritt durch die Zitatenhölle des Pop reisen und den Nachweis erbringen, dass Indierock mitnichten immer ernsthaft und Tanzmusik auf der anderen Seite nicht lediglich repetitiv und stumpf sein muss. Nach einer "richtigen Band" klingt das allerdings immer noch nicht. Das dritte "Kissogramm"-Album "Rubber & Meat" gleicht denn auch bisweilen eher einer Orgie als einem Album, in der sich wüste Hammondorgeln und Synthesizer, zerhackt-hyperaktive Beats und verzerrte Gitarren gemeinsam in die Dekadenz ziehen. Im Gegensatz zu "Digitalism", "Justice" oder "Hot Chip", wird hier der Rock, der scharfe Witz und die Poesie auf die Tanzfläche getragen. Heute Abend beginnen "Kissogramm", gerade erst als Support von "Franz Ferdinand" durch die Lande gezogen, ihre Europa-Tour in Hamburg, MATT

Sa, 25. 4., 21 Uhr, Uebel & Gefährlich, Feldstraße 66

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!