Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 28.01.2010

PIUSBRUDER WEGEN HOLOCAUST-LEUGNUNG VOR GERICHT

Prozess gegen Bischof Williamson am 16. April

REGENSBURG | Weil er den Holocaust leugnete, wird das Regensburger Amtsgericht Mitte April gegen den Piusbruder-Bischof Richard Williamson verhandeln. Zu dem Prozess am 16. April sei das persönliche Erscheinen des 69-jährigen Briten angeordnet, so das Gericht. Ob Williamson tatsächlich erscheine, sei allerdings ungewiss. Das Verfahren finde auch ohne ihn statt. Der Bischof der umstrittenen Bruderschaft hatte in einem Interview den Massenmord an den Juden während der Nazizeit bestritten. Weil er einen deswegen erlassenen Strafbefehl angefochten hatte, kommt es zum Prozess. (dpa)

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!