Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 16.06.2011

LUFTSCHIFFUNGLÜCK IN HESSEN

Ergebnis zu Ermittlungen erst im August

FRIEDBERG | Die Suche nach der Ursache für den tödlichen Luftschiff-Absturz in Mittelhessen wird noch längere Zeit dauern. Erst in gut sechs Wochen werde das Ergebnis in einem Bericht veröffentlicht, so die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen. Intern soll das Papier am 21. Juli fertig sein. Zentrale Frage scheint derzeit, wie das Benzin beim Aufsetzen des Fahrzeugs im Landeanflug austreten konnte. Bei dem Unglück am Sonntag in Reichelsheim war das Luftschiff auf dem Boden aufgeschlagen, bevor es wieder an Höhe gewann und in Flammen aufging. Der australische Pilot verbrannte. Die drei Passagiere der Maschine konnten sich durch einen Sprung aus der Gondel retten. Laut der Gießener Staatsanwaltschaft gibt keine Hinweise auf Sabotage bei dem Unglück in dem 40 Meter langen Luftschiff "Spirit of Safety" (übersetzt etwa: Geist der Sicherheit). (dpa)

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!