Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 18.10.2008

Rieger greift bei Celle zu

Der rechtsextreme Anwalt Jürgen Rieger hat am Freitag ein Hotel in Faßberg (Landkreis Celle) gekauft, um es für rechte Schulungen und Parteitage zu nutzen. Auf dem dazugehörigen Campingplatz wolle er Jugendlager organisieren, sagte Rieger am Freitag.

Zwar hat er die Immobilie bei einer Zwangsversteigerung bereits erstanden, allerdings besitzt die Gemeinde Faßberg ein Vorverkaufsrecht. Deshalb ist noch nicht klar, ob der Rechtsextremist tatsächlich Eigentümer des Hotels wird. Die Gemeinde hat nun zwei Monate Zeit, sich zu zu erklären, sagte ein Kreissprecher.

Rieger erklärte, er wolle das 70-Betten-Haus prinzipiell als Hotel mit Fremdenzimmern weiterführen. Der Anwalt hat bereits in Delmenhorst versucht, ein Hotel zu erwerben. Dieses Vorhaben scheiterte unter anderem am Widerstand der Bürger. Vom Kauf des Alten Bahnhofs in Melle trat er zurück. DPA

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!