Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 02.07.2009

WELTMUSIK

Harry Payuta

Der lange Jahre in Bremen und Fischerhude lebende Multiinstrumentalist Harry Payuta macht sich mittlerweile rar - zumindest in unseren Breiten. Seit 2007 lebt der Musiker in El Salvador und gilt als Pionier der dort bislang kaum bekannten indischen Sitar.

Derzeit weilt Payuta für kurze Zeit in Deutschland und nutzt die Gelegenheit auch, um mit langjährigen Wegbegleitern ein Konzert zu spielen, sein einziges Deutschland-Konzert in diesem Jahr. Frank Mattutat am Schlagzeug, Ralf Marckardt am Bass und als besonderer Gast Christian Wiegenhagen an der Gitarre begleiten den Worldbeat-Pionier bei seinem Auftritt in Ottersberg.

Auch musikalisch wandelt Payuta wie gewohnt zwischen den Welten. Seit vergangenem Jahr arbeitet er mit dem indischen Produzenten Tushar an einer Mischung aus traditioneller indischer Musik mit elektronischen Elementen, derzeit produziert Payuta außerdem ein Projekt mit Musik, die er auf einer Reise durch Mexiko, Guatemala, Belize, Honduras und El Salvador eingespielt hat.

Samstag, 20 Uhr, Wümmeschule Ottersberg

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!