Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 21.12.2009

Trauer um tote Lehrerin

VERBRECHEN SchülerInnen fragen nach dem Warum

"Wie konnte das geschehen?" Diese Frage dominiert das Online-Forum des Gymnasiums in Osterholz-Scharmbeck. In diesem trauern viele Jugendliche öffentlich um die am Freitag in Bremen Nord von einem ehemaligen Schüler erstochene Lehrerin. "Das war doch klar, dass der Kerl früher oder später durchdreht!! Das weiß jeder, der ihn erlebt hat", schreibt eine "A."

Tatsächlich war der 21-jährige mutmaßliche Täter verhaltensauffällig, wie die Staatsanwaltschaft am Samstag mitteilte. Ausgerechnet sein späteres Opfer hatte 2008 Alarm geschlagen, weil er im Chemie-Unterricht ein irritierendes Interesse an explosiven Stoffen gezeigt und sie ihn für suizidgefährdet gehalten haben soll. Die Polizei fand bei einer Durchsuchung Schwarzpulver, ein Strafverfahren wurde eingestellt. Er soll psychologische Hilfe bekommen haben, musste wegen schlechter Noten die Schule verlassen und ging zur Bundeswehr. Dass er die 35-Jährige verfolgte, hatte diese laut Polizei nicht gemerkt.  (taz/dpa)

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!