Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 14.07.2008

SEIN LEBEN

Seine Heimat: Brakelsiek bei Detmold. Sein Vater ist Tischler, seine Mutter Fabrikarbeiterin, sein Bruder Schlosser. Sein Aufstieg: 1993 wurde er Büroleiter des damaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Gerhard Schröder, 1999 Chef des Kanzleramts unter Schröder, 2005 Außenminister. Seit 2007 ist er Vizechef der SPD und Vizekanzler. Und bald wahrscheinlich Kanzlerkandidat. Sein Selbstverständnis: "Ich habe im Jurastudium gelernt, analytisch zu denken." Seine Stärke: das Vernünftige Seine Schwäche: das Vernünftige Seine momentane Aufgabe: Versucht, die von der PKK entführten drei deutschen Geiseln freizubekommen

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!