Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 19.05.2011

Die Bagatellmedikamente

OTC-Präparate: Erkältungsmittel, Medikamente gegen Durchfall, Fieber oder Schmerzen - seit dem Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung von 2004 müssen fast alle Arzneimittel, die apotheken-, aber nicht verschreibungspflichtig sind, von Kranken aus eigener Tasche bezahlt werden. Man nennt diese Mittel auch Over-the-counter (OTC)-Präparate, weil sie jeder ohne Rezept über den Tresen der Apotheke kaufen kann.

Die Ausnahmen: Für Kinder bis einschließlich 12 Jahre oder Kinder bis 18 Jahre mit Entwicklungsstörungen werden die Kosten noch von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Das gilt auch, wenn OTC-Präparate zur Behandlung schwerer Krankheiten nötig sind, Aspirin beispielsweise für Schlaganfallpatienten oder Abführmittel bei Turmorleiden.

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!