Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 30.09.2011

Deutsch-Südwestafrika

 Das heutige Namibia geht auf die deutsche Kolonie Südwestafrika zurück, die entstand, nachdem der Bremer Kaufmann Adolf Lüderitz 1883 vom Nama-Volk die Atlantikbucht Angra Pequena kaufte. Das danach "Lüderitzland" getaufte Privatterritorium erhielt 1884 den Schutz des Deutschen Reiches, das daraus in den Folgejahren die Kolonie Südwestafrika machte. Es war die einzige deutsche Kolonie in Afrika, in der sich eine größere Zahl deutscher Siedler niederließ, die die Einheimischen enteigneten. Als sich die Nama und Herero 1904 dagegen erhoben, wurden sie zu 80 Prozent ausgerottet. Im Jahr 1915, im Ersten Weltkrieg, besetzte Südafrika das Gebiet und verwaltete es bis zur Unabhängigkeit am 21. März 1990 unter Apartheidgesetzen. Seit 1990 regiert die einstige Befreiungsbewegung Swapo. (dj)

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!