Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 07.01.2009

KÖPENICKER STR./BETHANIENDAMM

Grenzverschiebung

Persönliche wie öffentliche Grenzen auszuloten und zu überschreiten kann wahrlich bereichernd sein. Wie bei dieser Fassadengestaltung. Etwa drei Wochen dauerte es, bis der anonyme Künstler an der Oberkante der Brandmauer nach und nach die These "Die Grenze verläuft nicht zwischen oben und unten, sondern zwischen dir und mir" in den Raum stellen konnte. Ganz in der Nähe, an der Brandmauer des Hausprojekts Köpi, fand sich in den 90ern bereits der Satz: "Die Grenze verläuft nicht zwischen den Völkern, sondern zwischen oben und unten". Die Zeiten ändern sich. Und die Menschen anscheinend auch. MJ

Niemand weiß wie lange noch … Köpenicker Str./Bethaniendamm

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!