Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 17.11.2011

Endlich eine Dienstwaffe!

FERNSEHEN Kaum ein Schauspieler in Deutschland muss mehr Häme und Spott ertragen als Til Schweiger. Warum eigentlich? Wir könnten uns über diesen Schauspieler freuen. Jetzt soll er Tatortkommissar werden. Gut so, finden wir.

Seit Monaten gab es Gerüchte, jetzt ist es (fast) offiziell: Til Schweiger wird neuer Tatortkommissar. Er folgt auf Mehmet Kurtulus, der als verdeckter Kommissar in Hamburg ermittelt. Die Verträge für den neuen Kommissar sollen auf dem Tisch liegen. Schweiger ist offenbar bereit. Da ist gut …

1. Weil es in öffentlich-rechtlichen Anstalten intensiven Sprechunterricht gibt.

2. Weil Schweiger der beste Ermittler ist: Wer sich selbst gut findet, findet auch den Mörder.

3. Weil Til Schweiger über Zäune klettert, obwohl das Gartentor aufsteht.

4. Weil es Gerüchte gab, dass ihn "Tatort Internet" nicht wollte. Hauptsache am Tatort.

5. Weil der Hobbysheriff endlich eine Dienstwaffe bekommt.

6. Weil Promikinder in Nebenrollen gar nicht so schlecht sind. Hauptsache Kinder.

7. Weil er der erste Kommissar sein wird, der beim allerersten Fall ums Leben kommt.

8. Weil man Sonntagabends bald mehr Zeit für andere Dinge hat.

9. Weil Schweiger, als sprachloser Kommissar, ein Riesenschritt für die Akzeptanz stummer Menschen wäre.

10. Weil Til Schweiger bald weniger Zeit hat, Drehbücher zu schreiben.

FELIX DACHSEL

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!