Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 26.11.2008

die wahrheit

Schreien und Schlottern

Japaner in Schnellzug greift Frauen mit Würmern an

TOKIO afp/taz Nein, diese Japaner mit ihren seltsamen Vorlieben … Weil er Frauen schreien hören wollte, hat ein Japaner in einem Schnellzug hunderte von Mehlwürmern freigelassen. Er habe zusehen wollen, wie die Frauen "Angst bekommen und mit den Knien schlottern", sagte der 35-jährige Volltrottel laut Polizei nach seiner Festnahme am Dienstag. Der Mann wurde demnach zwar noch während der Fahrt in der Präfektur Osaka von einem Streifenpolizisten festgenommen - allerdings wimmelte es da schon von hunderten Käferlarven in dem Zug. Insgesamt hatte der Knieschlotter-Fetischist rund zehn Behälter mit rund 3.600 Würmern in seinem Gepäck, von denen er einen leeren konnte. Ob jemand geschrien oder geschlottert hat, ist nicht bekannt. Unser Tipp für den nächsten Versuch: 3.600 Fotos von Hartmut Engler führen gewiss zum sicheren Erfolg.

die wahrheit auf taz.de

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!