Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 03.02.2009

die wahrheit

gedenktag: heute vor 143 jahren kam karl-ludger rutzelsdörfer zur welt

Im großen Gedenkjahr 2009 wäre ein wichtiges Jubiläum beinahe vergessen worden. Denn heute vor genau 143 Jahren erblickte im westfälischen Dörfchen Nottuln 1866 Karl-Ludger Rutzelsdörfer das Licht der Welt. Rutzelsdörfer machte schon im zarten Knabenalter von sich reden, als sich durch einen Zufall herausstellte, dass er ein entfernter Nachfahre des 1772 geborenen Johann Theodorius Kreudenreuther war. Rutzelsdörfer wuchs heran und ernährte sich ausschließlich von Semmelknödeln. Schon bald ließ sein beeindruckender Leibesumfang die Herzen der rotbäckigen und mausgrauzöpfigen Frauen Nottulns höher schlagen. Im Jahre 1896 ehelichte er die 16 Jahre ältere Erika Scharlau und mit ihr deren gewaltige Sammlung verwachsener Runkelrüben. Die Ehe blieb kinderlos und nach Erikas Tod im Jahre 1901 begann Rutzelsdörfer mit dem Verkauf der Rübensammlung. Doch war der nicht sehr erfolgreich, so dass er leider verarmte. Im Jahr 1909 starb der große Nottulner Karl-Ludger Rutzelsdörfer, ohne der Welt allzu viel gegeben zu haben. Er ruhe in Frieden.

die wahrheit auf taz.de

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!