Das taz Print-Archiv

Hier können Sie in alten taz-Ausgaben blättern:

 

  • 15.05.2009

ÜBER SINAI VERMISST

Störchin Annemarie spurlos verschwunden

PAULINENAUE | Der wohl bekannteste Storch des Havellands, die Störchin Annemarie, wird vermisst. Den letzten Funkkontakt mit ihr habe es vor drei Wochen über der ägyptischen Halbinsel Sinai gegeben. Das von ihr genutzte Nest in Wolsier, einem Ortsteil von Paulinenaue, stehe leer. Nach Meinung des Naturschutzbunds (Nabu) könnte der unterbrochene Funkkontakt auf das Alter des 2001 angebrachten Senders zurückzuführen sein. Es bestehe aber Hoffnung, dass die Störchin noch ins Havelland zurückkehre. So sei der Storch Albert von Lotto gerade über Ungarn geortet worden. Auf der aktuellen Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Vogelarten gibt es drei neue: die äthiopische Lerche, ein Galapagos-Fink und ein Kolibri Kolumbiens. Die Rote Liste führt 1.227 Arten auf - das sind 12 Prozent aller Vogelarten. (dpa, ap)

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!