• 30.06.2012

DAS DING

Meist ohne Nutzen

Manchmal bin ich echt froh, dass ich kein Mann bin. Nicht nur wegen der praktischen Dinge. Wer will schon von einem Joystick zwischen den eigenen Beinen gesteuert werden? Der hängt die meiste Zeit nutzlos rum.

Trotzdem glauben alle, er sei der wichtigste Teil des Körpers. Dabei kann er nur ein einziges Zauberkunststück. Und jeder tut so, als hätte er es erfunden, dabei ist es bei allen dasselbe. Wie die Rose bei Saint Exupéry, die den kleinen Prinzen so nervt, die ist mir schon als Kind auf die Ketten gegangen. Genau wie sie prahlt jeder von ihnen: "Wenn du lieb zu mir bist, dann werde ich groß und dick. Und wenn du ganz lieb zu mir bist, dann spucke ich Feuer."

Freunde, ganz ehrlich, ich vermute, dieses sogenannte Feuer ist eine einzelne kleine Wunderkerze gegen das Feuerwerk des weiblichen Orgasmus. Doch nicht genug der Verschaukelung: Eine Diva ist er auch noch. Manchmal lässt er einen hängen im entscheidenden Moment. Dann streikt er einfach. Oder kann nicht. Wie ein Fußballer, der kurz vor Vertragsabschluss eine Knieverletzung hat und dadurch das ganze Geschäft vermasselt.

Dank der Pharmaindustrie kann man jetzt sein totalitäres Regime verlängern auf Kosten der Gesundheit. Statt sich zu freuen über das Ende seiner Alleinherrschaft … Von so einem launischen Ding soll mein Ego abhängen? Auf so was sollen Frauen neidisch sein? Träum weiter, Sigmund!

Worauf ich aber tatsächlich neidisch bin, ist die körperliche Stärke. Ich hätte auch gern Muskeln. Und dieses Testosteron, das muss geil sein!

Aber dann denke ich wieder: Nee, wenn ich nicht so ein halbes Hemd wäre, dann würde ich mich wahrscheinlich nicht nur lautstark über Feminismus streiten, ich würde mich regelmäßig prügeln. Da ist es doch wirklich gut, dass ich kein Mann bin.

LEA STREISAND

Von so einem launischen Ding soll mein Ego abhängen?

Dieser Artikel ...

ist mir was wert!