• 29.05.2010

Jungliberale gegen Schülerkammer

SCHUL-VOLKSENTSCHEID FDP-Jugend nennt Info-DVD der SchülerInnenkammer "tendenziöse Propaganda"

Ein schroffer Ton herrscht im Streit um die Schulreform unter den Jugendorganisationen: Die Jungliberalen (Julis) forderten am Freitag, der Rechnungshof solle die Finanzen der SchülerInnenkammer "unter die Lupe nehmen". Denn: Deren Info-DVD zur Reform sei ein "tendenziöser Propagandafilm". Außerdem solle der Kammervorstand zurücktreten, weil er für den 3. Juni zu einer Demonstration während der Unterrichtszeit aufruft.

"Die Demo wurde auf einer Schulsprecherversammlung mit 170 Schülern beschlossen", hält Kammersprecher Frederic Rupprecht dagegen. Und für die DVD sei man von der Landeszentrale für politische Bildung beraten worden. Die Mitarbeit der Reformgegner-Initiative "Wir wollen lernen" war an deren Terminschwierigkeiten gescheitert.

Die 5.000 DVDs wurden in Eigenregie erstellt und haben nach Angaben der Kammer zwei Euro pro Stück gekostet. Anna Ammonn von der Gewerkschaft GEW empfahl, sie im Unterricht einzusetzen. KAJ