12. - 18. August 2018

Sachsen/Erzgebirge

Reiseleiter Michael Müller

Das Industriemuseum in Chemnitz Bild: wiki commons

Freiberg – Chemnitz – Grimma – Annaberg-Buchh. – Pirna – Dresden

Das neue Programm ist in Arbeit - wir müssen Sie aber bitten, sich noch bis Mitte Januar 2018 zu gedulden.

PROGRAMM

PREISE UND LEISTUNGEN

LITERATUR ZUM EINLESEN  

 

PREIS: ab 970 € (DZ/HP/ohne Anreise)

VERANSTALTER: Reise-Zeichen, Göttingen, Tel: 0551 - 3893 2596, susanne.hoppe@reise-zeichen.de

Die Reise kann nur beim Veranstalter gebucht werden.

Das neue Programm ist in Arbeit - wir müssen Sie aber bitten, sich noch bis Mitte Januar 2018 zu gedulden.

Michael Müller, taz-Genosse, lebt in Freiberg (Sachs.)

Die Kurzfassung:

Sachsen ist das wirtschaftlich erfolgreichste der „neuen“ Bundesländer, zudem mit reichem Kulturerbe. Darüber liegt ein Schatten: die AfD wurde stärkste Partei und Gewalt gegen Flüchtlinge bestimmt die Schlagzeilen. Warum? Und gibt es auch etwas anderes? Wir besuchen Initiativen, die sich für Toleranz und Weltoffenheit einsetzen, und hören von dramatischen Veränderungen in der Arbeits- und Lebenswelt seit der Wende.

Wir besuchen u. a.: im Erzgebirge ein Umweltzentrum und die „grüne Schule grenzenlos“ • in Chemnitz eine NGO, die mit Migranten arbeitet, sowie das Jugendstilviertel Kaßberg • in Grimma das Kulturprojekt „Dorf der Jugend“ (taz.meinland) • in Pirna eine Flüchtlings-Initiative • in Dresden das alternative „Aha-Café“ • und wandern im Elbsandsteingebirge

Mariengasse in Annaberg-Buchholz (Erzgebirge) Bild: Wiki-Commons