22. - 30. April 2017

Israel

Reiseleitung: Susanne Knaul

Tel-Aviv -  Kibutz Beeri - Haifa - Akko - Nazareth - See Genezareth - Jerusalem

Kaum ein Land der Welt erregt so heftige und unterschiedliche Emotionen wie Israel. Wie weit trägt Israel Schuld daran, dass der Konflikt im Nahen Osten noch immer nicht gelöst ist, und welche Spuren hinterlässt die nunmehr fast 50 Jahre andauernde Besatzung bei den Israelis? Wie sieht es aus mit der Demokratie im jüdischen Staat und wie mit der Koexistenz der jüdischen, christlichen und muslimischen Bürger?

PROGRAMM

PREISE UND LEISTUNGEN

LITERATUR ZUM EINLESEN

 

PREIS: ab 2.480 € (DZ/HP/Flug)

VERANSTALTER:

Biblische Reisen, Stuttgart,

Tel: 0711-619 25-0

info@biblische-reisen.de

 

Die Reise kann nur beim Veranstalter gebucht werden.

Unsere Reise wird uns mit Menschen zusammenbringen, die sich um das Land sorgen und Hoffnungen haben; Aktivisten, die nach neuen Wegen suchen, um gemeinsam mitzugestalten, wie die Juristinnen von Itach-Maaki, die um mehr soziale Gerechtigkeit kämpfen. Wie funktioniert Gleich-berechtigung in einem Staat, in dem sich Araber und Juden treffen, Einwanderer aus den früheren Sowjetstaaten, aus Nordafrika, Europa und Äthiopien, fromme und weltliche Bürger?

Susanne Knaul, taz-Korrespondentin in Jerusalem

Die Fahrt geht in den Norden Galiläas zu Projekten der Koexistenz und dem Kibutz der Ghettokämpfer, wo man mit neuen Ansätzen experimentiert, das düsterste Kapitel deutscher und jüdischer Geschichte anzugehen.

Und es geht in den Süden, die Negew-Wüste, wo wir ein Projekt von Beduinen-Frauen besuchen, die sich durch die Eigenvermarktung ihrer Handarbeiten mehr Unabhängigkeit schaffen und damit mehr Selbst- bewusstsein im Staat und in ihren Familien erkämpfen.

Im Kibutz Beeri, vis-a-vis vom Gazastreifen, wollen wir einen Eindruck bekommen über das Leben in einer Kooperative, wo jeder gibt, was er kann, und bekommt, was er braucht. Wir hören über die Ängste der Menschen vor Krieg und Terror und von ihrer Hoffnung auf einen andauernden Frieden.