6.- 21. Okt. 2017

Iran literarisch (Schiras-Isfahan)

Reiseleitung: Kurt Scharf

Grabmal des Dichters Hafis in Schiras Bild: Michael Schulte

Schiras – Persepolis – Yazd – Isfahan – Kaschan – Teheran

Literatur und Architektur gelten als die prächtigsten der Schönen Künste in Iran. Zu beiden führt diese Reise entlang der klassischen Route mit Kurt Scharf, selbst Übersetzer persischer Lyrik. Sie sehen prachtvolle Bauwerke aus verschiedenen Epochen und hören Kostproben persischer Literatur: aus Werken klassischer Dichter wie auch moderner Schriftsteller.

PROGRAMM

PREISE UND LEISTUNGEN

LITERATUR ZUM EINLESEN

 

PREIS: ab 3.290 € (DZ/VP/Flug)

Buchungsschluss: 5 Wochen vor Reisebeginn (wegen Visum).

VERANSTALTER:

Orient Express, Göttingen,

Tel: 0551 - 48 66 52,

hartmut.niemann@orientexpress-online.com

 

 

Die Reise kann nur beim Veranstalter gebucht werden. 

Im islamisch geprägten Iran stand man in der Geschichte meist sowohl der Malerei als auch der Musik recht distanziert gegenüber, galten beide doch als moralisch bedenkliche Künste.

Kurt Scharf, Autor und Übersetzer pers. Lyrik, 1973 bis 1979 stellv. Leiter Goethe-Institut Teheran

Im Gegensatz dazu hatten Literatur und Architektur einen hohen Stellenwert und wurden daher vor allen anderen gepflegt.

So liegt es nahe, bei Reisen durch Iran ein besonderes Augenmerk auf diese Facetten der Kultur zu richten. Die meisten „Sehenswürdigkeiten“ für Touristen sind ohnehin Baudenkmäler, die Literatur dagegen wird gewöhnlich eher stiefmütterlich behandelt. Das soll bei dieser Reise anders sein.

Wir werden uns allerdings nicht nur der persischen Literatur zuwenden, sondern auch jener, die im Westen gewisser- maßen als Antwort darauf entstand.

Das berühmteste Beispiel dafür ist Goethes „West-östlicher Divan“, aber es wird nicht bei diesem bleiben, sondern es sollen neben vielen iranischen Autoren auch mehrere andere Abendländer zu Wort kommen und nicht nur aus der islamischen Epoche, sondern auch aus der Zeit davor.

Tatsächlich findet schon seit Jahrhunderten ein west-östlicher literarischer Dialog statt, dem wir auf dieser Reise nachspüren wollen.

Bild: Gaby Coldewey

Bitte beachten Sie: Frauen müssen in Iran in der Öffentlichkeit (d.h. außerhalb ihrer Wohnung) eine Kopfbedeckung tragen, das gilt auch für Ausländerinnen.