Achtelfinal-Hinspiele Europa League

BVB setzt Höhenflug fort

Borussia Dortmund beweist gegen Tottenham seine Klasse und ist nach dem 3:0 fast schon eine Runde weiter. Bayer Leverkusen steht hingegen vor dem Aus.

Tottenhams Torhüter kann den von Marco Reus getretenen Ball nicht halten

Marco Reus trifft zum 3:0. Foto: reuters

DORTMUND/VILLARREAL/LIVERPOOL dpa | Reife Leistung, spektakuläre Tore, klarer Sieg - Borussia Dortmund hat seinen Status als Mitfavorit der Europa League eindrucksvoll untermauert und einen weiteren Schritt in Richtung Titel gemacht.

Nach dem überlegenen 3:0 (1:0) im Achtelfinal-Hinspiel gegen Tottenham Hotspur ist dem wie entfesselt auftretenden Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga der Einzug in die Runde der besten acht Clubs schon fast nicht mehr zu nehmen.

Pierre-Emerick Aubameyang (30. Minute) und Nationalspieler Marco Reus per Doppelpack (61./70.) münzten die große Überlegenheit des BVB am Donnerstagabend in die verdienten Treffer um. Das offensiv enorm variable Team von Trainer Thomas Tuchel erteilte dem zuvor hochgelobten Premier-League-Zweiten eine bittere Lehrstunde.

„Wir haben das Spiel komplett dominiert, das ist eine sehr gute Ausgangslage!“, befand Dortmunds Sportchef Michael Zorc. Eine Woche vor dem Rückspiel in der englischen Hauptstadt haben die Londoner kaum noch Erfolgssaussichten, auch wenn bisher noch nie ein deutsches Team an der White Hart Lane gewann. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung und dem Ergebnis. Wir haben sehr frisch, sehr griffig gewirkt“, kommentierte Trainer Thomas Tuchel.

Schmidts Rückkehr ohne Effekt

Für Bayer Leverkusen stehen die Chancen auf ein Weiterkommen allerdings schlecht. Auch die Rückkehr von Roger Schmidt auf die Trainerbank hat Bayer Leverkusen beim Europacup-Jubiläum nicht aus der Krise geholfen.

Nach dem Drei-Spiele-Bann in der Fußball-Bundesliga stand der Coach wieder an der Seitenlinie und musste von dort das 0:2 (0:1) der Werkself beim spanischen Tabellenvierten FC Villarreal mitansehen.

Damit stehen die Leverkusener, die nur einen Punkt aus den letzten vier Liga-Spielen holten, vor dem Rückspiel in einer Woche gehörig unter Druck. Im 200. Europacup-Spiel der Vereinsgeschichte schoss Cedric Bakambu vor 17.000 Zuschauern im Estadio El Madrigal den Sieg mit zwei Treffern für Villarreal heraus (4. und 56.).

Dazu sah Tin Jedvaj in der Nachspielzeit wegen Handspiels die Gelb-Rote Karte (90.+4). Bayer droht wie schon beim letzten Duell mit den Spaniern vor fünf Jahren das Aus im Achtelfinale. Und für Schmidt, der im schwarzen Jackett den nächsten sportlichen Tiefschlag in der Coaching-Zone vernahm, wird es allmählich ungemütlich.

Bayer wirkte vor allem in der Defensive oftmals desorientiert. Auch das Offensivspiel lahmte, von den kreativen Führungsspielern Hakan Calhanoglu und Karim Bellarabi gingen kaum zündende Ideen aus. Die Gastgeber waren dagegen in puncto Passsicherheit, Beweglichkeit und Schnelligkeit deutlich überlegen.

Klopp schlägt Schweini

Der FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp sind dem Viertelfinale in der Fußball-Europa-League ein gutes Stück näher gekommen. Liverpool besiegte Manchester United mit 2:0 (1:0) und freute sich nach zuletzt vier Niederlagen gegen den Erzrivalen über einen Sieg.

Englands Nationalspieler Daniel Sturridge (20./Foulelfmeter) und der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino (73.) sorgten für die Tore der Hausherren. Im ersten internationalen Duell der beiden englischen Traditionsclubs kam Nationalmannschaftskapitän Bastian Schweinsteiger erstmals nach seiner Knieverletzung bei ManUnited wieder zum Einsatz.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.