Amoklauf in Kino bei Denver

Zwölf Tote bei „Batman“-Premiere

Aus einer „Dark Knight“-Preview wird ein Alptraum. Ein Amokläufer schießt in einem Kinosaal im US-Staat Colorado wild um sich. Zwölf Menschen sterben, Dutzende werden verletzt.

Eine Frau vor der Gateway High School, unweit des Kinos.  Bild: reuters

AURORA rtr | Bei einer Mitternachtspremiere des neuen Batman-Films hat ein Attentäter im US-Bundesstaat Colorado zwölf Kinobesucher erschossen. Der mit schusssicherer Weste und Gasmaske ausgerüstete Täter zündete nach Polizeiangaben in der Nacht zum Freitag vor der Leinwand einen Tränengasbehälter und eröffnete das Feuer. Rund 55 Filmfans wurden verletzt.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Der mutmaßliche Täter ist Medienberichten zufolge 24 Jahre alt und ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Tat ereignete sich in der Nähe von Denver im Vorort Aurora – vor 13 Jahren hatten im nur rund 20 Kilometer entfernten Littleton zwei Schüler an ihrer High School zwölf Schüler und einen Lehrer getötet. US-Präsident Barack Obama verkürzte einen Wahlkampfauftritt und rief die Amerikaner auf, zusammenzustehen.

Augenzeugen berichteten von Panik und Chaos. „Einer kroch auf allen vieren aus dem Kino. Ein Mädchen spuckte Blut. Manche hatten Einschusslöcher im Rücken oder den Armen“, sagte ein Zeuge dem Sender KCNC. „Es war einfach verrückt.“ Eine andere Kinobesucherin berichtete, der Täter habe in die Decke geschossen und die Waffe dann direkt auf sie gerichtet. „Ich habe mich in den Gang geworfen. Gott sei Dank hat er mich nicht erschossen.“ Ein Zeuge sagte dem Fernsehsender CNN, der Täter sei langsam die Treppen hochgegangen und habe willkürlich auf Kinobesucher geschossen.

Der mutmaßliche Täter hatte nach Polizeiangaben ein Messer, ein Gewehr und eine Pistole bei sich. In seiner Wohnung entdeckten die Beamten eine Sprengfalle. Die Installation wirke ausgeklügelt, weshalb die Polizei nach eigenen Angaben möglicherweise noch Stunden oder gar Tage für das Räumen der Wohnung brauchen könnte.

Der sich um seine Wiederwahl bemühende Obama sagte, jetzt sei keine Zeit für Politik. „Das ist ein Tag, um zu beten und zu reflektieren.“ Sein Sprecher sagte, Experten des Präsidialamtes sahen keinen Zusammenhang zum Terrorismus.

Der neue Batman-Film „The Dark Knight Rises“ kam in der Nacht zum Freitag in amerikanische Kinos. In Deutschland soll er am Donnerstag kommender Woche veröffentlicht werden. In New York will die Polizei bei Vorstellungen aus Sorge um Nachahmungstäter anwesend sein. Die Premiere in Paris wurde abgesagt.

 
20. 07. 2012

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben