Angriff auf IS in Libyen

Zwei serbische Diplomaten getötet

Bei einem Luftangriff auf eine Stellung der Dschihadisten sollen auch Geiseln ums Leben gekommen sein. Die serbische Regierung sucht noch nach Bestätigung.

Menschen stehen um Trümmer herum

Sabratha war das Ziel des Luftangriffs.  Foto: ap

BELGRAD dpa | Bei US-Luftangriffen in Libyen sind zwei dort im November entführte serbische Diplomaten getötet worden. „Leider haben wir gestern die Information bekommen, dass bei diesem Angriff mehrere ausländische Bürger und unter ihnen zwei Beamte unserer Botschaft getötet wurden“, sagte Serbiens Innenminister Ivica Dacic am Samstag in Belgrad.

„Wir warten noch auf eine Bestätigung der libyschen Behörden, aber wir haben Fotografien erhalten, die klar darauf hinweisen, dass diese Information sehr wahrscheinlich richtig ist“, sagte der Minister weiter.

Der Fahrer der serbischen Botschaft in Libyen, Jovica Stepic, sowie die Angestellte Sladjana Stankovic, die beide Diplomatenstatus hatten, waren im November entführt worden. Die US-Luftschläge hätten einem mutmaßlichen Ausbildungslager der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) in Sabratha gegolten, sagte Dacic mit Bezug auf das US-Verteidigungsministerium weiter. Dabei seien mehr als 40 Menschen getötet worden, von denen der größte Teil aus Tunesien gestammt habe.

Die beiden serbischen Diplomaten seien seit Monaten von einer IS-Gruppe festgehalten worden, berichtete der serbische Geheimdienstchef Ivan Todorov.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.