ein jahr kosovo-krieg

Der Tag: Donnerstag, 8. April 1999

PRESSESCHAU IN KRIEGSZEITEN

Die Nato-Vertreter werden unsicher. US-Außenministerin Madeleine Albright ist nach Informationen der Washington Post massiver Kritik von ihren Mitarbeitern ausgesetzt. Sie habe die Wirkung der Luftangriffe überschätzt. Albright habe geglaubt, dass Milošević sich aufgrund der bloßen Androhung von militärischer Gewalt beugen und das Rambouillet-Friedensabkommen unterschreiben werde. Dass der jugoslawische Präsident sich stur stellen und die Vertreibung der Kosovo-Albaner sogar intensivieren würde, habe die Ministerin nicht erwartet. Das Magazin Newsweek hat auch Brisantes zu berichten. Der US-Geheimdienst CIA habe es abgelehnt, einen Putschversuch gegen Milošević zu finanzieren. Mehrere hochrangige serbische Regierungsvertreter seien Anfang der Neunzigerjahre im CIA-Hauptquartier erschienen, um Geld zu erbitten. Gemeinsam mit „Schlüsselpersonen“ des jugoslawischen Militärs hätten sie den Belgrader Despoten stürzen wollen. Die Geheimdienstler hätten Milošević damals aber für unverzichtbar in der Lösung des Balkankonflikts gehalten. har