tazūüźĺsachen

Vorfreude auf den 21. April

Foto: picture alliance

Es ist geschafft: das taz lab-Programm ist da! Am 21. April 2018 geht‚Äôs um alles, was das Thema Arbeit ber√ľhrt: Wie ver√§ndert sich der Wert von Arbeit? Wie wollen wir arbeiten oder auch nicht arbeiten? Wie trennt man Job und Freizeit? Und welche Utopien sind realistisch?

Fragen, die wir mit √ľber 200 AktivistInnen, WissenschaftlerInnen, Menschen aus aller Welt in Berlin besprechen werden ‚Äď und nat√ľrlich mit Ihnen. Es geht um die 28-Stunden-Woche, um das Darknet und K√ľnstliche Intelligenz, um Pflege- und Sorgearbeit, Rente und Gig Economy, kurz: um alles, was wichtig ist und wichtig werden wird.

Wir diskutieren mit Christian Lindner, Robert Habeck, Christiane Benner, Thomas Chatterton Williams, Jessica Reisner, Arlie Russel Hochschild. Wir sprechen mit Daniel H√§ni, Katja Kipping und Jagoda Marinińá √ľber das Bedingungslose Grundeinkommen, mit Eisschnelll√§uferin Gunda Niemann-Stirnemann (Foto) √ľber Flei√ü und mit Helmut H√∂ge und Karl-Heinz Ruch √ľber die Zukunft der taz.

Ein Highlight wird die Live-Verlosung von gleich 15 Grundeinkommen auf dem taz lab sein. Kinder können im Komplizenclub von 8.30 bis 17 Uhr betreut werden. Und schließlich laden die rhythmischen Feinverkoster Jakob Werlitz und Ulrich Gutmair am Abend zur After-Work-Party. Tickets gibt’s online auf tazlab.de oder im taz Shop. Wir freuen uns auf Sie!

Ann-Kathrin Liedtke