5 dinge, die wir diese woche gelernt haben

1 Tamam ist türkisch und heißt „Es reicht“

Neben wichtigen Wörtern wie „Döner“ (Spezialität aus kleingeschnittenem Fleisch in Brot mit alles) und „Hayır“ (das „Nein“ der Opposition gegen das Referendum zur Einführung des Präsidialsystems 2017) kennt die Welt jetzt noch einen türkischen Ausdruck, der hurtig zum Anti-Erdoğan-Slogan wurde: „Tamam“ – „Es reicht“. Das hat Erdoğan selbst gesagt, als er im türkischen Parlament sprach: „Wenn unser Volk eines Tages sagt ‚Es reicht‘, werden wir Platz machen.“ Seither flutet #Tamam auf Twitter die Welt – als Hashtag aller Erdoğan-Gegner.

2 Bestatter darben

Die Deutschen sparen an Beerdigungen. Zwar ist die Zahl der Verstorbenen schon aufgrund der demografischen Entwicklung gestiegen, dennoch ist der Umsatz je Bestattung gesunken, berichtet der zuständige Bundesverband. Beerdigungen in der Billigvariante kosten um die 1.000 Euro, können aber schnell auch einige Tausend Euro kosten. Weil die Deutschen weniger dafür ausgeben wollen, ist die Zahl der günstigeren Feuerbestattungen gestiegen: Gegenüber Erdbestattungen machen sie inzwischen zwei Drittel aus. Noch vor einigen Jahren war es andersherum.

3 Putin hat jetzt auch ein dickes Auto

Rechtzeitig zur vierten Amtszeit des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist seine neue Staatskarosse fertig geworden. Kortezh (dt. Gefolge) heißt sie und ist ziemlich viel Auto (6 Meter) für recht wenig Putin (170 Zentimeter). Aber je kleiner der …, ach, lassen wir das. Und irgendwo muss ja auch Putin-Freund Gerhard Schröder sitzen, der bei der Vereidigung neben dem Patriarchen in der ersten Reihe stand.

4 Fahrräder dürfen auf die Straße

Auch in Berlin sind Leihfahrräder, die in den Straßen kursieren, jetzt unübersehbar. Gelbe, silberne, welche mit orangen Speichen. Manche nerven sie, andere nutzen sie – auch zum Protest für autofreie Innenstädte. Die Freunde der Initiative Autofreier Wrangelkiez etwa haben sie jetzt an mehreren Stellen einfach am Straßenrand abgestellt, wo sonst Autos parken. Fahrräder dürfen da laut Straßenverkehrsordnung stehen, man muss sie nicht auf Gehwege quetschen.

5 Vogelhäuschen sind toll

Einen Tag mal zu Hause gearbeitet und miterlebt, was am Vogelhäuschen so los ist, draußen auf dem Balkon. Der Hammer! Wer noch keins hat, stelle/hänge sich eins auf. Mühsam für Meisen, Spatzen und den einen Star, einen Landeslot zu bekommen, es ist ein Dauerbetrieb. Ganz toll!Felix Zimmermann