tazđŸŸsachen

2,5 Kilogramm taz-Geschichte

Am Freitag haben wir die finale Freigabe erteilt: der Druck von „40 Jahre taz – Das Buch“ konnte anlaufen. Auf 400 Seiten und im Großformat (270 x 370 mm) prĂ€sentiert das Werk vier Jahrzehnte taz- und Weltgeschichte.

Neben Faksimiles von taz-Seiten, die Geschichte geschrieben haben, dokumentiert das Buch mit zahlreichen Fotos nicht nur die Highlights aus 40 Jahren, sondern auch den ganz normalen Alltagswahnsinn in der Redaktion. MitarbeiterInnen aus allen Phasen der taz haben geschrieben, ĂŒber das Innenleben der einst „grĂ¶ĂŸten SchĂŒlerzeitung der Welt“ und die Titel, Themen und Temperamente, die sie groß gemacht haben.

Dieses Buch zu stemmen war ein Herkules-Job – nicht nur, weil es gebunden knapp 2,5 Kilo auf die Waage bringt, sondern weil 400 Seiten fĂŒr 40 Jahre taz viel zu wenig sind. Es galt, eine Auswahl zu treffen: aus ĂŒber 500.000 taz-Seiten seit der ersten Nullnummer im September 1978 und den etwa 2.000 Menschen, die seitdem hier gearbeitet haben.

Nur ein sehr kleiner Teil konnte in Wort und/oder Bild berĂŒcksichtigt werden. Trotzdem ist das Buch – wie uns ein externer Lektor bescheinigte – „100 Prozent taz-typisch: 50 Prozent bisschen lahm, 50 Prozent großartig“. Das können sich die verantwortlichen Redakteure (Stefan Reinecke und ich) jetzt gegenseitig in die Schuhe schieben, denn an den tollen Fotos (Redaktion Isabel Lott) liegt es sicher nicht.

Der Band erscheint im September und kann ab Mitte August im taz Shop bestellt werden: 40 Jahre auf 400 Seiten fĂŒr 40 Euro.

Mathias Bröckers