was tun in bremen?

Foto: Lars Kaempf

So., 23. 12., 19.30 Uhr, Pier 2

Plattdeutsch wieder tot

Jetzt ist Schluss mit lustig: De fofftig Penns hören nach erstaunlichen 15 Jahre Rap auf Plattdeutsch auf. Das Abschlusskonzert findet natürlich in Bremen statt, wo man traditionell das Weihnachtsprogramm bespielt hat. Eine Bremer Band sind sie irgendwie geblieben, auch wenn es ihre Mitglieder längst nach Berlin und Hamburg verschlagen hat. Vor 15 Jahren war Fun-Rap noch schwer angesagt. Dass De fofftig Penns mehr als einen Youtube-Sommerhit vollbracht haben, liegt wohl daran, dass sie neben ihrer musikalischen Szene auch die Presse und die älteren Herrschaften begeistert haben, die sich bis ins Niedersächsische Kultusministerium für’s Platt engagierten. Heimat, Pop und Witzischkeit in einer beispiellosen Melange: Wie das eigentlich möglich war, einerseits Instrumentals von Egotronic oder Mediengruppe Telekommander zu verwursteln und dann mit Klaus und Klaus zu singen? Sonntag ist die letzte Chance, es herauszufinden. (jpk)